Home · Chinesische Händler sperren Käufer auf Ebay !!
24/10/2020 at 17:14 in Neues

Mal wieder ein Blogeintrag zu chinesischen Händlern.....

In 80% der Fälle versenden chinesische Händler minderwertige oder falsch beworbene Ware, es kommt nicht selten vor, dass die Ware bei Ankunft defekt ist. Woher ich das weiß? Ganz einfach: ich kaufe seit nunmehr fast 5 Jahre viele Dinge in Asien ein. Angefangen bei LEDs, Kleinelektronik, Birnen für den Beamer usw...

Deswegen weiß ich auch um gefälschte Ware. Hier die gängigsten Tricks für SD Karten und Android Boxen:

1. Bootlogo gaukelt den korrekten soc vor.

2. Es werden beispielsweise gerne Firmwares gefakt und Android Boxen angeboten, die angeblich über einen sehr großen RAM verfügen. AIDA bestätigt dies auch - allerdings ist auch dieses Ergebnis nicht korrekt.

In beiden Fällen muss man die Box öffnen, um an den wahren Kern der unit zu kommen. Der Händler findet das nicht so witzig.....insbesondere dann nicht, wenn man mit einer Teilrückerstattung von 15% nicht einverstanden ist, sondern auf 50% oder Rücksendung besteh.

(unter uns, wer meint, mich betrügen zu müssen, der darf sich nicht wundern, wenn ich dann auch auf Gas trete...)

Nun zur Problematik, die Ebay nicht kümmert und mich erfinderisch werden lässt:

Ich werde als Käufer gesperrt, Gründe werden (und müssen ja auch) nicht angegeben (werden).

Der Grund ist dabei eindeutig. Ich habe mich erdreistet, die minderwertige Ware zu reklamieren und dem Chinesen die Pistole auf die Brust gesetzt. Klar kann man jetzt sagen: muss das sein? Die andere Frage wäre: muss man Kunden betrügen?

Ich unterstelle einfach mal, dass sich viele Chinesen mit ihrer Ware nicht auskennen oder aber genau wissen, was sie verkaufen und die Ware falsch bewerben. Dabei ist die Teilrückerstattung natürlich miteinkalkuliert, denn Rückversand ist teuer.

Mein Workaround: ich habe einen 2. Ebayaccount ....

 

<<< zurück